KUNST IM DORF
Kunst- und Kulturprojekt der Dorfgemeinschaft Oberhembach

Viel Neues bei Kunst im Dorf in Oberhembach

Am Samstag, 30. und Sonntag, 31. Juli findet wieder Kunst im Dorf in Oberhembach

statt! KID, das steht für Kreativität, Ideenreichtum und eine funktionierende

Dorfgemeinschaft. Ohne diese wichtigen Faktoren könnte das 14. Kulturevent

KUNST IM DORF in Oberhembach sicher nicht in dieser herausragenden Form

stattfinden.

40 Oberhembacher Bürger  und drei Gastmusiker sind aktiv als Künstler beteiligt.

Malerei, Keramik, Fotografie, Holzarbeiten Schmuck, Installationen, Musik, Poesie,

Gesang und Tanz sind dabei, aber auch einige Neuheiten: Erstmalig werden

z.B. Kleinmöbel und Collagen aus der Natur ausgestellt.

 

Fast jedes Anwesen hat irgendetwas mit Kunst im Dorf zu tun! Ob Künstler oder

Helfer, viele Oberhembacher sind irgendwie mit Kunst im Dorf verbunden!

„Manchmal auch indirekt“, so die Veranstalter, „ z.B. gab heuer ein Anlieger am

Hembach Grünes Licht für eine Graffiti-Aktion an seiner Betonmauer! Auch das

gibt es nicht alle Tage und so konnte sich die Sprayer-Fraktion, nämlich unser

Nachwuchs voll entfalten! An Ideen mangelt es den Oberhembachern eigentlich nie,

für die Umsetzung greifen dann viele Rädchen ineinander, da können wir uns 100-prozentig auf die vielen Beteiligten verlassen!“

 

Ungewöhnliche Beispiele gibt es genug: Da ist z.B. der Rechtsanwalt, der ehrenamtlich die öffentlichen Grünflächen regelmäßig mäht und mit einer tollen Idee die Organisatorinnen Renate Rüd, ‚Daniela Partl und Susanne Flach-Wittmann begeisterte: Ein formvollendet gemähter Rasenweg durch eine Wiese am Hembach lädt die Besucher zu einem kleinen Spaziergang ein… natürlich vorbei an der Graffiti-Wand zu weiteren Ausstellungsstücken, die hier mitten in der Landschaft präsentiert werden. Auf der Künstlerliste wird der „kreative Rasenmäher“ mit einem Augenzwinkern „Advokat for Nature“ genannt.

 

Oder die neu hinzugezogene Familie, die Ihren Stadel als zweiten Ausstellungsort für den Sonntag zur Verfügung stellt. So gibt es heuer am Sonntag erstmals  Kunst  zum Genießen sowohl im K1 in der Zwingerstraße als auch im K2 in der Röthenbacher Straße 7. Familie Grau ließ sich sofort vom Kunst-im-Dorf-Fieber infizieren: Vater Steffen wird Fotografien ausstellen, Sohn Lucca hat sich spontan den „Jungen Wilden“ bei der Sprayer-Aktion angeschlossen und Mutter Christine wird am Sonntag zwischen 13 und 15 Uhr im Poesiegarten Energiebilder für interessierte Besucher erstellen.

 

Ebenfalls am Sonntag  hat das Publikum wieder Gelegenheit,  sich bei  verschiedenen Internationalen Volkstänzen mit der Volkstanzbänd  unter der Leitung von Kreisheimatpfleger Roland Frank zu beteiligen. Im Anschluss gibt es heuer erstmals auch Line Dance zum Mitmachen! Anneliese Fuchs wird hier die Tanzleitung übernehmen.

 

Für die kulinarischen Highlights sorgt an beiden Tagen der  Partyservice Schöll und die Osteria da Nico, am Samstag zusätzlich das Crêpes-Mobil von Sigrid Nerreter.

 

Da fällt die Entscheidung schwer, ob man lieber am Samstag, 30. Juli ab 19.00 Uhr  oder doch am Sonntag, 31. Juli zwischen 11 und 18 Uhr zur Veranstaltung kommt…. manche Besucher kommen einfach an beiden Tagen, eine gute Entscheidung!